Return to site

Jugendwochenende 2016 in Lauterbach

mit den Bezirken Mainz und Wiesbaden

So ein Zirkus - von wegen

Die Jugendlichen der Bezirke Mainz und Wiesbaden trafen sich vom 8.-10. Juli zu einer Jugendfreizeit in Lauterbach. Dem Jahresmotto des Stammapostels folgend standen die Tage im Zeichen von „Victory with Christ“. Von geistlicher Tiefe im Gottesdienst mit Bischof Axel Münster bis zu Hochspannung mit viel Bewegung im sportlichen Wettbewerb war alles dabei. Sogar ein Zirkuszelt.

„Gottesdienst ist nicht zum Spaß da, darf aber sehr wohl Spaß machen.“ so Bischof Axel Münster im Jugendgottesdienst. Er spannte damit den Bogen vom stimmungsvollen Vorabend hin zum Gottesdienst. Beides fand im Zirkuszelt neben der Jugendherberge statt.

Noch am Vorabend hatte Zirkusdirektor Hannes mit seiner reizenden Assistenten Berta die Jugendlichen und ihre Betreuerinnen und Betreuer im „Circus Rabatzi“ in der Show „5 gegen Axel“ begrüßt. Bischof Axel Münster trat gegen Kandidaten aus dem Publikum an. Ob es darum ging, Kekse oder Salzstangen gekonnt zu vertilgen, ein Puzzle zusammenzubringen oder die Buchstaben schier endlos langer Wörter zu ermitteln. Der Bischof bewies, dass er auch diese lebenstauglichen Aufgaben souverän beherrscht. Ein Heiratsantrag on stage brachte am Ende der Veranstaltung das Zirkuszelt zum Beben. Auch wenn Miri völlig überrascht war und Fabi es auf nur wenige Worte brachte. Das Wesentliche war gesagt und der emotionale Gipfel des Abends damit erklommen.

Sport und Spiel und viele gute Gespräche prägten die Tage, die die Jugend miteinander verbrachte. Geistige Speise gab es auch in den Workshops, wo verschiedene Themen auf unterhaltsame und dennoch einprägsame Weise präsentiert wurden. Zum Beispiel im NACafe: die Jugendlichen – unterstützt von kellnernden Priestern – tauschten sich über Ihre Erlebnisse aus, in denen sie im Alltag mit Christus Siege feiern konnten.

So wird Kirche heute für die Jugend erlebbar: den Glauben stärken, zusammen Spaß haben und Gemeinschaft erleben. Und auch ein Zirkuszelt ist dafür ein guter Rahmen – es kommt eben darauf an, was man daraus macht.

Bericht: Thomas Galka

Fotos: Vera Latotzki

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly