Return to site

Bericht: Gottesdienst mit Apostel Opdenplatz

beim Chorprobenwochenende in Bad Orb

Am Sonntag, den 14.06.2015 hielt Apostel Gert Opdenplatz einen Gottesdienst für alle Teilnehmer des Chorprobenwochenendes in Bad Orb. Die Eckdaten und Kerngedanken des Gottesdienstes haben wir für euch zusammengefasst:

Eckdaten

Wann: 14. Juni 2015 in Bad Orb

Gottesdienstleiter: Apostel Gert Opdenplatz

Weitere Predigtbeiträge: Diakon Richard Surges, Bischof Axel Münster, Diakon Tobias Maurer, Evangelist Heiko Kriewald

Eingangslied: GB 238 - Jetzt, in unseren Jugendtagen

Bibelwort aus Psalm 9, 1-3
Ein Psalm Davids, vorzusingen, nach der Weise »schöne Jugend«. Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen und erzähle alle deine Wunder.  Ich freue mich und bin fröhlich in dir und lobe deinen Namen, du Allerhöchster
Kerngedanken
In Bedrängnissen sind wir nie allein, weil Christus, der alle Bedrängnis erlebt hat und für uns sündlos gelitten hat, uns zugesagt hat: „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Mat 28,19). Auch in unserer Sündhaftigkeit steht Christus für uns am Thron Gottes wie ein Advokat (Rechtsanwalt) und verteidigt uns: „Schau doch auf ihr Herz und die Liebe zu Dir“. Wenn man sich auf den lieben Gott verlässt, bekommt man auch die Power, um im Glauben zu bleiben.

Lasst uns miteinander solche sein die Teamwork mit Christus und Teamwork für Christus machen. Dabei kommt es auf jeden einzelnen an. Wir sind alle Mitarbeiter im Werk Gottes, auch unsere Schwestern. Team wird oft mit den Worten - „Toll, ein anderer machts“ beschrieben. Im englischen gibt es die Übersetzung: „Together Everyone Achieves More“. Lasst uns nach der englische Übertragung handeln, dann erreichen wir mehr: Jeden Tag ein Stückchen mehr Freude, Glaubenssicherheit und Zuversicht. Im Kreis der Jugend sind unglaublich viele Talente vorhanden und es ist schön, wenn wir diese Talente ins Werk Gottes einbringen uns sagen: „Wir machen mit!“

Lass dein Licht leuchten, auf das Schöne, um Akzente zu setzen und um anderen zu helfen. Nicht nur in den Kreis derer die wir lieb haben, sondern auch zu denen die Orientierung suchen und die einen Fürsprecher brauchen. Das besondere an unserer Leuchte ist, der Akku wird nicht leer, sofern wir im diesen im Gottesdienst aufladen. Wie schön ist es das wir in einer Gemeinschaft sind, in der wir sagen können: "Habe keine Angst, ich bete für Dich“ - Auch wenn uns jemand seine Sorgen anvertraut, dann lasst uns diese Sorgen zu Gott tragen und füreinander vor Gott einstehen. Lasst uns mit dem Licht unseres Verstandes und der Liebe nicht nur das negative, sondern vor allem das positive in den Gemeinden sehen. Es ist wichtig das wir dann den Namen Gottes im Teamwork mit der Gemeinde loben und preisen. Bewahren wir uns diese jugendliche Differenziertheit: Zum einen ansprechbar für die Ewigkeit, für die Not und das Leid anderer und zum anderen diese total überbordende schöne Fröhlichkeit und Freude. Zum einen diese pulsierende Begeisterungsfähigkeit und zum anderen dieses besondere Mitgefühl.

Wir wollen von dem sprechen, was Gott großes an uns tut, wie es auch im Bibelwort steht: „und erzähle“.  Dieser Auftrag ist amts- und geschlechtsunabhängig. Nur weil von den früheren Erfahrungen mit Gott gesprochen wurde, sind sie uns in der Bibel überliefert. Lasst uns auch die modernen Medien nutzen, um die Wunder des Herrn zu erzählen und nicht dabei mitmachen, wenn Schlechtes über andere verbreitet wird. Wir sind dazu erwählt, Christi Herrlichkeit zu teilen.

Einen ausführlichen Bericht vom Chorprobenwochenende gibt es bei nak-hrs.de.
Fotos: Alexander Schmitt, Benjamin Mau
All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly